Betreute Wohngemeinschaften

Rund um die Uhr betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sind eine sinnvolle Alternative zum Pflegeheim. Vor allem, wenn die Demenzerkrankung noch nicht so weit fortgeschritten ist, können Betroffene ihre Selbständigkeit und ihren Freiraum in heimeliger Atmosphäre lange behalten.

Die Betreuung erfolgt durch diplomierte Krankenpfleger und Pflegehilfe, aber auch Heimhilfen mit spezifischer Ausbildung. Die Einbindung in Alltagsaktivitäten gibt Routine und verleiht Sicherheit, respektive Selbstwert. Aufgrund der kleinen Betreuungsgrößen in einer Demenz-WG vermag diese, Gefühle der Geborgenheit und Nähe vermitteln. Die Kosten richten sich, wie im Pflegeheim, nach der erforderlichen Pflegestufe.

WG versus Pflegeheim

Betreutes Wohnen für demenzkranke Menschen ist in Österreich noch eine Seltenheit. Wie auch in einem Pflegeheim sind die Einrichtungen  in alters- und behindertengerechten Wohnkomplexen untergebracht. Im Gegensatz zum Pflegeheim gibt es nur eine eingeschränkte Betreuung, wodurch die Bewohner einen möglichst uneingeschränkten, normalen Alltag erleben können. Wohl sind Betreuungspersonen vor Ort, um zum Mitmachen anzuregen und dort zu unterstützen, wo Hilfe benötigt wird: zB. bei Behördengängen oder Arztbesuchen.

Durch die aktive Beteiligung am vertrauten Alltag wie z.B. Kochen, Waschen und Bügeln erleben sich die Bewohner als nützlich und wertvoll. Der Alltag wird so zur „Therapie“. Auch eine medizinische Betreuung wird durch Vertrauensärzte und Gerontopsychiater gewährleistet.

Demenz-WGs in Österreich

Vorreiter mit betreuten WGs für Menschen mit Demenz ist in Österreich die Caritas Socialis. Diese bietet seit 2008 in Wien rund um die Uhr professionelle Pflege und Betreuung in einem familiären Lebensraum an zwei Standorten. 7 bis 8 Menschen finden in einer Wohngemeinschaft Platz. Jeder Bewohner hat einen eigenen Schlaf- beziehungsweise Rückzugsraum. Küche, Bad, WC, Waschküche, Wohnzimmer und Terrasse werden gemeinsam genutzt. Ein Schnuppertag ist nach Anmeldung möglich.

In Wels eröffnete 2011 in der ehemaligen Dragoner Kaserne die erste Demenz-WG – heuer wurde aufgrund des Erfolgs im Mittelhof der Kaserne eine zweite Wohngemeinschaft eröffnet, wodurch sich die Betreuungsplätze verdoppelten. In Linz hat die Volkshilfe mit dem Wohnhaus Lebensoase Hummelhof ein attraktives Angebot geschaffen, um optimale Betreuung zu gewährleisten.

Verwandte Artikel